Rollstuhlsport macht Schule

Schulprojekt Rollstuhlsport

Bei dem Schulprojekt „Rollstuhlsport macht Schule“ in Schleswig-Holstein handelt es sich um eine Initiative der Unfallkasse (UK) Nord in Kooperation mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) und dem BG Klinikum Hamburg (BGKH). Unterstützung erhält das Projekt auch von der Landesregierung: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat für das Pilotprojekt im hohen Norden die Schirmherrschaft übernommen.

Unter dem DRS-Motto „Gemeinsam was ins Rollen bringen“ fördert die UK Nord, deren Augenmerk auf der Sicherheit und Gesundheit in Schulen liegt, das Projekt tatkräftig – Im Projekt „Rollstuhlsport macht Schule“ lernen die Schülerinnen und Schüler den Rollstuhl als Sportgerät kennen.

Ablauf

Wir kommen nach Terminvergabe an jede Schule, unabhängig davon, ob es dort Rollstuhlnutzer gibt oder nicht und übernehmen den Sportunterricht. Gerne besuchen wir auch Schulen, die im Rahmen ihrer Projekttage Rollstuhlparcours und Rollstuhlsport anbieten möchten – wann hat man schon 20 Rollis in der Sporthalle? Eine Einheit ist jeweils auf zwei Schulstunden (90 Minuten) ausgelegt. Neben den Grundfertigkeiten des Rollstuhlfahrens bekommen die Kinder und Jugendlichen auch Eindrücke vom Alltag eines Rollstuhlnutzers – unsere Referenten stehen in der abschließenden “Gruppenrunde” für Fragen rund um den Rollstuhl zur Verfügung und berichten von ihren Tagesabläufen, eventuellen Problemen bzgl. Barrierefreiheit, Sportangeboten mit Rollstuhl usw.

Kosten

Durch die Unterstützung der Unfallkasse Nord ist das Angebot kostenfrei.

Terminanfrage

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der tollen Resonanz zu Wartezeiten bei der Terminvergabe kommen kann. Auf Ihre Anfrage freut sich unser Trainer Mathias Kaiser.

mathias@menschen-in-bewegung.de